Mein Vater

Mein Vater

Ich fand es toll, wie du der alten Dame den Korb mit deinem Brot an ihr Seil hängtest,  damit sie es nach oben ziehen konnte, weil sie die Treppen nicht mehr gehen konnte. Ich fand es toll, dass die Menschen der Maiglöckchensiedlung auch ohne Geld ihr Brot bei dir bekamen, weil „die Stütze“ noch fern war. Ich fand es toll, dir beim Teigmischen auf dem Mehlboden zuzuschauen, wie dein Herz und zwei starke Hände etwas erschafften was so toll schmeckte. Und doch bin ich traurig, denn ich habe dir dies nie sagen können. Bis jetzt. Für mich warst du der größte und beste Bäcker der Welt! Mein Vater! Ich bin stolz dein Sohn zu sein. Ich vermisse dich!


© Peter Druffel 2010

CODE IS POETRY!